Das gelungene Business Foto- Teil 1

Aktualisiert: März 1



Gehören auch Sie zu den Menschen, die regelrechte Panik schieben, sobald sie vor einer Kamera stehen? Wir sind viele!


Dieses Bewusstsein bringt jedoch nicht viel, wenn das nächste Business-Fotoshootings ansteht und man weiß, dass man nicht drumherum kommt. Entweder, weil der Arbeitgeber es haben möchte, oder weil man selbst aktuelle Fotos benötigt, die wirklich gut sind und verschiedenen Zwecken dienen können.


Wir wollen gut aussehen, kompetent wirken und wenn wir es noch schaffen, sogar sympathisch zu lächeln, dann ist alles gut? Ok, dann packen wir es mal an!


1. Welche Art Business Foto soll es werden und welchem Zweck/welchen Zwecken soll es dienen?


Jede gute Überlegung fängt mit dem angestrebten Ausgang an. Denn nur wenn wir wissen, was wir genau erreichen wollen, können wir überlegen, was dafür getan werden muss. Ist es ein Foto für die Firmenwebsite? Wird es für den persönlichen Business-Auftritt in Multimedia benötigt? Dient es der Arbeitssuche oder Veränderung im Job? Soll es uns beim Kunden repräsentieren?


2. Wie will ich wirken?


Soll das Foto mich in meiner gewohnten Arbeitsumgebung zeigen, so wie ich tagtäglich wirke? So manchem Politiker würde so eine Überlegung helfen, bevor er sich hemdsärmelig Baumstämme tragend ablichten lässt und sich, völlig unnötig, unglaubwürdig macht vor seinen Wählern.


Benötige ich das Foto vor einem formellen Hintergrund? Muss ich äußerst korrekt und kompetent wirken?


Oder möchte ich Herzen öffnen, und mit entspannten und sympathischen Fotos überzeugen?


Die Wirkungsmöglichkeiten sind so vielfältig, wie die Zwecke, denen die Fotos dienen sollen.


3. Suchen Sie sich den geeigneten Fachmann aus


Schauen Sie sich Seiten von Fotostudios an, bevor Sie sich entscheiden, wem Sie den Auftrag erteilen. Als ich zum Beispiel meine Fotos habe machen lassen, war es mir wichtig, dass der Fotograf mit meiner Unsicherheit vor der Kamera umgehen kann und mir die Geduld entgegenbringt, die ich als damaliger Laie wirklich auch benötigt habe.


Ich habe mir Business-Fotos verschiedener Studios angeschaut und viele davon haben mich nicht angesprochen, ohne dass ich wusste, warum das so war. Nachdem ich einige Foto Shootings für Firmen und Privatleute begleitet habe, weiß ich, dass es wirklich auf Kleinigkeiten ankommt zu erkennen, ob ich bei einem Fotografen in guten Händen bin, oder nicht. Ihr Fach beherrschen sie, ganz ohne Zweifel, alle. Doch bei Business-Fotos kommt es wirklich auf Feinheiten an, die nur die Fachmänner beherrschen, die ein Auge dafür haben und darauf spezialisiert sind.


Schauen Sie zum Beispiel darauf, wir die Krägen von Damenblusen auf dem Foto aussehen. Oder der Krawattenknoten bei den Herren. Machen diese Details einen unruhigen Eindruck, weil sie schief sitzen oder unordentlich? Sitzt das Sakko oder der Blazer richtig, sodass der Revers eine schöne Linie bildet? Ganz wichtig, wenn es um Kompetenz und Zuverlässigkeit in der Wirkung geht!


Wo sind die Hände des Kunden auf dem Foto? Unter dem Kinn? In den Taschen? Überkreuzt und teilweise versteckt? Oder sichtbar, entspannt wirkend, so wie der Mensch geht und steht?


Ausdehnen könnte man es indem man einfach schaut, wie die Menschen auf den Fotos wirken? Wie liegen die Haare, glänzen die Gesichter? Wirken die Kunden etwas angestrengt?


Treffen Sie Ihre Entscheidung abhängig davon, wie überzeugt Sie von der Website und den dort abgebildeten Beispielen sind und treffen Sie den Fotografen persönlich. Besprechen Sie Ihr Vorhaben mit dem Fachmann und lassen Sie sich beraten, damit Sie sich angemessen vorbereiten können.


Geben Sie den Auftrag dem Fotografen, der Sie wirklich auch persönlich überzeugt. Es ist wichtig, dass Sie sich bei dem Shooting wohl fühlen und dem Fachmann vertrauen.


4. Outfits für das Shooting aussuchen


Abhängig von dem, wie Sie wirken möchten und welchem Zweck genau die Fotos dienen sollen, schauen Sie, was Ihr Kleiderschrank dafür bereithält.


Für eine kompetente, zuverlässige Wirkung ist der Zustand der Kleidung ein enorm wichtiger Faktor. Blusen, Hemden und Jacketts; Hosen, Röcke oder Kleider müssen sauber, klar in der Farbe (Weiß ist Weiß und nicht verwaschen) und faltenfrei sein. Ein Kragen muss auf dem Foto sitzen und nicht sein eigenes, unabhängiges, Leben führen. Suchen Sie Sachen aus, die in einem guten und qualitativ hochwertigen Zustand sind. Geeignete Materialien: Hemden und Blusen aus hochwertiger Baumwollmischung mit gestärktem Kragen, Sakkos und Blazer aus hochwertiger Wollmischung mit feiner bis mittlerer Struktur, matt, uni.


Hochwertige Krawatten, mit möglich wenig Glanz und einem ruhigen Muster. Kleine Punkte oder Karos können schnell einen Flimmereffekt erzeugen. Lassen Sie sich vom Fotografen gerne dazu beraten. Das ist wirklich enorm wichtig, für das Gelingen der Fotos!


Die Farben Ihrer Kleidung sollten harmonisch wirken zu Ihren natürlichen Farben und Ihre Wirkung unterstützen.

Blautöne wirken ruhig und kompetent.

Grautöne wirken zurückhaltend.

Braun wirkt bodenständig.

Schwarz ist die Farbe der Macht, aber auch die Farbe der Eleganz und kann, wenn richtig eingesetzt, einen modern wirkenden Look unterstützen.


Farbkontraste unterstützen die Wirkung in Business Fotos enorm. Je höher die Positionen desto klarer der Kontrast.


Schwarz/Weiß ist der Kontrast der Macht. Es wirkt streng, klar, aufgeräumt und enorm selbstbewusst. Bitte setzen Sie diesen Kontrast sehr bewusst ein und nur dann, wenn Sie das Versprechen, das Sie damit abgeben, auch halten können.


Wenn Sie nicht unbedingt im Vorstand sitzen, ziehen Sie lieber ein schwarzes Sakko mit einer Pastellfarbe an wie z. B. Hellblau, Hellgrün oder Apricot und passenden Accessoires.


Dunkelblau/Hellblau im Kontrast stehen für eine ruhige Ausstrahlung und Kompetenz.


Ein graues Jackett braucht immer ein bisschen Farbe dazu, um auf den Fotos lebendig zu wirken.


Bei den Damen muss es im Übrigen nicht immer eine Bluse sein. Ein hochwertiges Oberteil mit rundem, nicht zu weitem, Halsausschnitt unterstützt genauso gut Ihnen Auftritt. Auch hier empfehle ich eher in einer Farbe zu bleiben und Muster zu vermeiden.


Schmuck, Accessoires generell bitte dezent einsetzen, sie sollen Sie unterstützen, angemessen zu wirken und Ihnen nicht die Schau stehlen. Das gilt natürlich für Damen und Herren.


Denken Sie bitte daran, dass Ihre Brille auch ein wichtiges Accessoire ist, das möglicherweise auf dem Bild mitwirkt.


Holen Sie sich Unterstützung, in Form von fachkundiger Beratung, wenn Sie das Gefühl haben, es würde Ihnen gut helfen in der Vorbereitung. Business Fotos sind eine Investition und es wäre schade, wenn Sie am Ende an Ihrer Wirkung etwas vermissen würden, weil Sie im falschen Moment, gespart haben.


5. Haare, Make-up


Logischerweise tragen ein gepflegtes Gesicht und gut liegende Haare zu einem angenehmen, gepflegten Äußeren dazu. Sowohl wir Damen, als auch die Herren können in der Vorbereitung viel dafür tun, dass am Tag des Shootings nur wenige Handgriffe nötig sind, um Gesicht und Haare optimal für die Kamera vorzubereiten.


Es ist wichtig, dass die Haut in der Vorbereitung ausreichend mit Feuchtigkeit und Pflege versorgt wird. Wenn sie schuppt und trocken ist am Tag des Shootings, dann dauert die Vorbereitung durch einen Visagisten ggfs. entsprechend länger. Das kostet Zeit und Geld. Und letztendlich bringt es nicht die Wirkung, die man erzielt, wenn man diese Art der liebevollen Pflege seiner Haut rechtzeitig beginnt.


Damen und Herren empfehle ich, den Teint vor dem Shooting ausgleichen zu lassen mit einem passenden HD Make-Up und abschließend durch ein HD Puder mattieren zu lassen.


Wir sprechen nicht von Maske, sondern von einem ausgeglichenen Teint. Das Licht im Studio und die Kamera brauchen diesen Ausgleich. Damit die Fotos später richtig gelungen sind und der Betrachter sich auf Ihre Ausstrahlung konzentriert und nicht durch Unregelmäßigkeiten in Ihrer Gesichtshaut abgelenkt wird.


Liebe Damen, betonen sie Ihre Augen etwas kräftiger, als Sie es gewohnt sind. Bei den Lippen suchen Sie den Ton aus, der ein bis max. zwei Töne kräftiger ist, als Ihre natürliche Lippenfarbe. Bleiben Sie dezent.


Tipp für Damen und Herren: Achten Sie bitte besonders auf Ihre Augenbrauen. Sie sollten bei den Herren getrimmt sein, genauso, wie Sie einen Bart trimmen lassen würden. Bei den Damen sollten sie dezent betont werden, denn sie geben dem Gesicht einen wichtigen Rahmen.


Gehen Sie am Tag des Shootings zum Friseur und lassen Ihren Haaren einen frischen Schnitt und ein gutes, natürlich wirkendes Styling zukommen. Ihre Fotos werden umso gelungener.


Beim Thema, ob längere Haare bei den Damen für das Foto zusammengenommen werden sollen, oder offen bleiben dürfen, verrate ich Ihnen eins: Sie werden es mit Ihrem Fotografen richtig entscheiden. Lassen Sie sich vom Friseur die Haare offen stylen. Und dann lassen Sie den Fachmann und die Kamera entscheiden.


Persönlich empfehle ich meinen Kundinnen, die Haare immer offen zu lassen, insbesondere wenn sie eine Führungsposition haben oder haben möchten.


Auch hier empfehle ich Ihnen ausdrücklich, sich durch einen Fachmann, oder Fachfrau beraten und begleiten zu lassen vor und während des Shootings. Diese Investition wirkt sich positiv auf Ihre Wirkung aus und gibt Ihnen am Tag des Shootings das gute Gefühl, nicht alleine an alles denken zu müssen. Es ist jemand da, der Sie von außen sieht und sie gezielt unterstützt, wann immer Sie es während des Shootings brauchen. Damit Sie sich auf die Anweisungen des Fotografen konzentrieren und darauf verlassen können, dass auch die Details so werden, wie Sie es sich wünschen.


Im zweiten Teil, am nächsten Sonntag, konzentrieren wir uns auf das eigene Kopfkino, also die innere Vorbereitung auf das Shooting.


Bleiben Sie bei sich!


Ihre

Corina Stoian



Konstruktive Rückmeldungen, Anregungen und Fragen sind herzlich willkommen und ausdrücklich gewünscht.






12 Ansichten

2018 by Corina Stoian created with WIX